KEPLER-BAU

Hässlich? – Das sehen viele anders!

Selbstverständlich wissen wir, dass viele Regensburger*innen für das Gebäude als erstes nur das Wort ‘hässlich’ übrig haben. Allerdings ist der Bau, der architektonisch dem Brutalismus-Baustil zugeorndet wird, nicht nur wegen seiner vielfältigen Nutzungs-Möglichkeiten, welche bereits vor Jahrzehnten bürgernah & effizient geplant wurden, erhaltenswert. Denn aus ökologischer wie ökonomischer Sicht könnte eine Erhaltung des Gebäudes weitaus sinnvoller sein, als dessen Abriss und ein Neubau. Viele Dinge sprechen in diesem Zusammenhang dafür, dass wir alle uns für einen möglichen Erhalt des Gebäudes einsetzen, nicht zuletzt um auch den gesamten Baumbestand rings um die Gebäude zu sichern.

Selbst wenn Sie sich erst einmal keine Vorstellung davon machen können, wie ein sanierter Kepler-Bau überhaupt später aussehen könnte, macht es vielleicht dennoch Sinn, sich über die wesentlichen Punkte, die für einen möglichen Erhalt sprechen könnten, erst einmal zu informieren.

Diese Themen sind dabei von Bedeutung:

>> Steckbrief zu den Wirsing-Bauten auf dem Keplerareal … mehr
>> Die Architektur – der Brutalismus-Baustil … mehr
>> Kepler-Bau aufgenommen in die ‘Roten Liste’ für Brutalismus-Bauten … mehr
>> Wie sieht es mit den verbauten Schadstoffen aus? … mehr
>> Was versteht man eigentlich unter ‘Grauer Energie’? … mehr
>> Was bringt eine Sanierung & wie könnte eine Nutzung aussehen? … mehr