BASIS-FAKTEN KEPLERGEBÄUDE

Steckbrief zu den Keplerareal-Gebäuden

Im Anschluss können Sie die wesentlichen Fakten rund um die Gebäude des Kepler-Areal nachlesen:

Die Lage

Der Keplerbau Regensburg liegt in einem Areal nördlich des Hauptbahnhofs und dem Ernst-Reuter-Platz, sowie zwischen D.-Martin-Luther-Straße im Osten und dem Schlosspark Thurn und Taxis im Westen.

Der Bauherr

Der Bauherr und Grundstücks-Eigentümer ist die Evangelische Kirche.

Der Architekt

Werner Wirsing (04.03.1919 – 29.07.2017): ab 1955 eigenes Architekturbüro in München, 1975 bis 2017 Mitglied der Akademie der Künste Berlin, 1967 bis 1969 Dozent der Hochschule für Gestaltung in Ulm, 2007 Bayerischer Architekturpreis für sein vielfältiges Lebenswerk. Zu seinen wichtigsten Bauten gehören der inzwischen unter Denkmalschutzstehende Komplex der Wohnheimsiedlung Maßmannplatz in München (1948-1955), die Studentenbungalows im Olympiadorf in München (1968-1972) Werner Wirsing gilt seit der Wohnheimsiedlung Maßmannplatz als Pionier des modernen, aber extrem sparsamen Bauens und als der wichtigste Experimentator auf dem Gebiet des studentischen Wohnens (Gottfried Knapp). Wirsing war 1949 Leiter des Baubüros des Bayerischen Jugendsozialwerks, das überall im Lande Studentenwohnheime und Bildungsbauten errichtete.

Der Keplerbau

Die ev. Kirche hatte Wirsing 1965 mit der Planung und Ausführung des Keplerbaus Regensburg beauftragt. Es handelt sich dabei um die erste große Studenten-Wohnanlage, die nach dem Krieg im Zusammenhang mit der neu gegründeten Universität Regensburg errichtet wurde. Der gesamte Gebäudekomplex war als Soziales Zentrum konzipiert und wurde 1974 fertiggestellt.

Bestandteile der Gesamtanlage

  • Das 10-geschossiges Lutherhaus, das als Studentenwohnheim für 120 Einzelzimmer als Punkthaus mit Ost-/Westorientierung und innerem Kern mit sanitären Gemeinschaftsräumen, Aufzug und Treppenhaus ausgestattet ist
  • Das 5-6-geschossige Keplerhaus mit ca. 100 Apartments, welches als zweibündige Anlage angelegt ist
  • 11 Wohnungen
  • Gemeinschaftseinrichtungen wie Mehrzwecksaal für 130 Personen, Café und Innere Mission
  • Beratungsstelle und Theaterakademie
  • Bank, Büroräume, Supermarkt und Läden des täglichen Bedarfs
  • Eine Tiefgarage für ca. 100 Stellplätze

Künstlerische Bedeutung

Beim Keplerbau handelt es sich um die erste große Studenten-Wohnanlage, die nach dem Krieg im Zusammenhang mit der neu gegründeten Universität in Regensburg errichtet wurde. Die in Sichtbeton errichtete Tragwerkskonstruktion – vor allem die farbig gestalteten Fassadenflächen des Lutherhauses – sind typisch für die Architektur des Brutalismus und gehen weit über die übliche Wohngebäude-Architektur der 70er Jahre hinaus.

Aktueller Status: akut gefährdet!

Das gesamte Gebäude steht derzeit bis auf die Hausmeisterwohnung leer. Allen Mietern wurde gekündigt. Derzeit arbeitet die Eigentümerin des Gebäudes an einem finalen Abbruchkonzept. Nach dessen Fertigstellung sollen die Abbrucharbeiten beginnen. Der Zeitplan sieht einen Abbruch bis 30. September 2019 vor!